Vorzelte ausstatten

14. November 2022

Das Vorzelt an einem Camper oder einem Wohnwagen hat zahlreiche Vorzüge. Es hat seine Funktion als Schmutzfänger und als Klimaschleuse. Außerdem bietet es viel zusätzlichen Stauraum. Mit der richtigen Ausstattung bekommt das Vorzelt seine persönliche Note.
Für die Ausstattung eines Vorzeltes gibt es unterschiedliches Equipment. Einiges davon ist einfach notwendig, wie Vorzeltteppiche oder Teppichunterlagen, ein Innenhimmel oder Moskitonetze sowie Beleuchtung. Anderes dagegen ist eher von praktischer Natur, wie etwa eine Campingküche oder Campingmöbel.
Wie komplett Camper ihr Vorzelt ausstatten, bleibt jedem selbst überlassen. Denn auch eine gewisse Gemütlichkeit sollte nicht zu kurz kommen. Das gilt vor allem dann, wenn es sich um einen längeren Urlaub handelt, bei dem das Vorzelt das Zuhause ersetzen soll.

Das Wichtigste in Kürze

  • Erst mit der richtigen Ausstattung kann ein Vorzelt seinen Zweck beim Camping erfüllen.
  • Zur Ausrüstung gehören unbedingt sämtliche Gegenstände, die für die notwendige Sicherheit beim Zelten sorgen.
  • Dazu kommt die funktionale Ausstattung, etwa zum Kochen, für die Beleuchtung und die Heizung.
  • Auch die Bequemlichkeit sollte beim Camping nicht zu kurz kommen und deshalb muss auch hier für eine gute Ausstattung gesorgt werden.

Der Boden

Planen

Der Boden des Vorzeltes sollte gut gedämmt werden. Dafür gibt es unterschiedliche Lösungen. Die wohl einfachste Variante für das Vorzelt ist eine Plane aus Kunststoff. Sie wird am Boden abgespannt. Meist handelt es sich um Polyurethan. Es ist leicht zu reinigen und lässt keinen Schmutz durch.
Eine andere Möglichkeit ist ein Zeltboden aus einem wasserabweisenden und robusten und Gewebe oder einem faserverstärktem PVC. Mit dem Vorzelt wird der Boden mithilfe von eingearbeiteten Verbindungsösen und Zeltknebeln verbunden.
Für einen noch ausgeprägteren Schutz gegen eindringendes Wasser gibt es Planen mit aufblasbaren Seitenrändern. Sie sind unterteilt in mehrere Kammern. Sie können aufgepumpt werden, müssen es aber nicht. Nach Bedarf entsteht ein bis zu zehn Zentimeter hoher Schutzrand gegen Wasser, Dreck und Ungeziefer.

Besserer Komfort: Kunststoffgitter

Praktisch sind kleine Roste mit Steckverbindungen. Sie lassen sich individuell zusammensetzen. So entsteht ein Gitter, das haargenau in den gewünschten Bereich des Vorzeltes passt. Unebenheiten am Boden werden ausgeglichen. Auf einem unebenen Boden sorgen die Rost für Trittsicherheit, selbst bei Nässe.
Ein wichtiger Vorteil von Kunststoffrosten ist, dass der Rasen darunter durch die größeren Löcher weiter Sauerstoff und Licht erhält und damit nicht abstirbt. Dank eines geringen Gewichtes lassen sich die Schmutzfänger nach dem Abbau zu einer handlichen Größe zusammenlegen. Sie sind damit auch gut zu transportieren.

Vorzeltteppiche für zusätzliche Gemütlichkeit

Auf dem Zeltboden sorgen speziell angefertigte Vorzeltteppiche für ein gutes Raumgefühl. Sie bieten Wärme für die Füße und dämpfen den Schritt. Einige Ausrüster bieten neben speziellen Teppichen zusätzlich Unterlagen an. Sie werden noch unter den Teppich im Vorzelt isolieren den Boden.
Ein Zeltteppich besteht meist aus einem gewebtem Polyester, ist also aus Kunststoff. Das macht ihn ausgesprochen strapazierfähig. Vorzeltteppiche gibt es in standardisierten, festen Größen sowie als Meterware. Hier lässt sich das Maß selbst bestimmen. Die Teppiche werden einfach zugeschnitten und fransen nicht aus. Grobe Maschen sorgen für eine gute Zirkulation von Luft- und Feuchtigkeit.

Vorzüge eines Vorzeltteppichs

  • der Boden darunter schimmelt nicht
  • Regenwasser läuft besser ab
  • feiner Schmutz fällt nach unten durch die Maschen
  • grober Schmutz wird einfach abgekehrt

Zeltteppiche wiegen wenig. Sie lassen sich gut falten und verstauen. Für noch besseren Komfort sorgen Zeltteppiche mit einer Beschichtung aus Weichschaum. Darauf lässt es sich sogar barfuß laufen, ohne dass eventuell darunterliegende Steine zu spüren sind.
Diese Art Teppich sollten nicht die unterste Schicht bilden. Sonst wird die Zirkulation der Luft nicht gut gewährleistet. Als flauschiger Teppich auf der Plane steigert der Teppich aber das Wohlgefühl.
Um das Vorzelt besonders gegen Auskühlung zu schützen, lässt sich ein solcher Spezialteppich auch als Dämmung auf die oberen Dachstangen legen.

Schutz von oben: Der Innenhimmel, der die Kondenswasserbildung mindert.

Bei hohen Außentemperaturen verbessert ein Innenhimmel das Raumklima im Vorzelt. Auf der Liste notwendiger Ausrüstung sollte er deshalb ganz oben stehen.
Die Hersteller von Vorzelten arbeiten mit verschiedenen Größen und Größensprüngen. Deshalb muss der Innenhimmel stets vom gleichen Ausrüster stammen. Er benötigt exakt die gleichen Ausmaße, also dieselbe Breite und Tiefe.
Zwischen Zelthimmel und Zeltdecke entsteht dann eine Luftschicht. Sie reguliert die Schwankungen bei der Temperatur und wirkt vor allem bei Hitze ausgleichend.
Darüber hinaus vermindert der Innenhimmel zuverlässig die Bildung von Kondensat. Denn je weniger die Temperatur schwankt, desto weniger Kondenswasser kann sich an den Innenseiten des Zeltes absetzen. Natürlich sorgt ein Innenhimmel auch für eine gemütliche Atmosphäre. Je nach Farbe verändert er die Ausstrahlung des Innenraums.
Ein Innenhimmel muss unbedingt gut gepflegt werden. Durch regelmäßiges Lüften bleibt das Material trocken. Schimmel und Stockflecken können sich erst gar nicht bilden.

Funktional: Die Campingküche

Eine Campingküche gehört inzwischen beinahe schon zum Standard, wenn es um die Ausstattung für das Vorzelt geht. Die Küche im Vorzelt sorgt dafür, dass die Gerüche beim Kochen und Speisen zubereiten außerhalb des Schlafbereichs bleiben. Auch im Wohnmobil wird es nicht zu warm durch das Kochen.
Zu den einfacheren Variante zählen Zeltschränke. Sie lassen sich für den leichten Transport falten. Andere Schranksysteme können zusammengeklappt werden. Die Arbeitsflächen der einzelnen Varianten sind hitzebeständig. Kochutensilien lassen sich einfach abstellen.
Ein besonderes Konzept sind sogenannte Küchenboxen. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen und Größen. Das Besondere ist das Faltsystem. So wird aus der Box mit ein paar Handgriffen eine komfortable Küche.
Zur Ausrüstung jeder Küche für das Camping gehören Sitzgelegenheiten. Es empfiehlt sich ein Tisch, der am besten in der Höhe verstellt werden kann. Aus einem Esstisch wird auf diese Weise schnell ein bequemer Loungetisch. Komplettiert wird die Campingküche noch zusätzlich durch klappbare Stühle.
Zum notwendigen Equipment für den Küchenbereich zählen nicht zuletzt verschiedene Kanister für das Frischwasser und für das Abwasser, diverse Schüsseln, Gaskocher und Gaskartuschen oder große Gasflaschen, Teller, Besteck und andere Kochutensilien.

Campinglampen: Die richtige Beleuchtung

Ein weiterer wichtiger Faktor für das gemütliche Vorzelt ist die passende Beleuchtung. Leuchten für das Vorzelt gibt es in vielen Ausführungen und Varianten. Einige der Modelle lassen sich an der Decke des Zeltes aufhängen.
Andere Lampen und Leuchte stehen sicher auf dem Tisch oder auf dem Boden. Sehr praktisch sind faltbare Campingleuchte. Sie wiegen wenig und haben ein sehr geringes Packmaß. Damit lassen sie sich gut verstauen und nehmen kaum Platz ein.
Eine optimale Variante sind LED Lichterketten für den Außenbereich. Die Lichterketten werden einfach am Zeltdach angebracht. Der Vorteil dieser Lichterketten: Sie sind stromsparend und damit nachhaltig und preiswert. Darüber hinaus ist ihre Wärmeentwicklung gering. Die Ketten lassen sich mehrfach verlängern.
Eine gute Alternative sind Solarleuchten. Sie werden tagsüber einfach in der Sonne aufgeladen und verbreiten abends im Zelt ihr Licht. Als Tisch- oder Standleuchten sorgen sie für ein angenehmes Ambiente.
Ein angenehm warmes Licht verbreitet die Gaslaterne. Sie wird von einer Gaskartusche gespeist. Moderne Varianten lassen sich unterschiedlich regulieren. Sie verbreiten ihr Licht hoch gedimmt oder flackern romantisch als kleines Licht für ein bisschen Romantik. Die Gasleuchte hat noch nichts von ihrer Faszination verloren.
Für alle Lampen und Leuchten gilt es, die Prüfzeichen, wie TÜV oder GS, zu beachten.

Zubehör für Türen und Fenster

Gosse Fenster am Vorzelt lassen das Licht herein und lassen das Zelt hell und weit erscheinen. Mit einer zusätzlichen Ausstattung muss der Innenraum dann jedoch vor neugierigen Blicken geschützt werden. Leicht transparente oder wahlweise blickdichte Vorhänge an den Kunststoff-Fenstern lassen nur so viel Einblick zu, wie individuell gewünscht. Sie setzen Farbakzente und wirken wohnlicher.

Fliegengitter und Moskitonetze

In einigen Gegenden ist der Schutz gegen Insekten ein wichtiger Faktor beim Camping. Moskitos zum Beispiel übertragen Krankheiten, auch Stechmücken sind nicht zu unterschätzen. Deshalb gehören Insektennetze zu einer sinnvollen Ausstattung eines Vorzeltes.

Passender Schutz für das Vorzelt:

  • Moskito-Vorhänge
  • Chenille-Vorhänge
  • Moskito-Gaze
  • Lamellen-Vorhänge

An einem Vorzelt lassen sich Fliegentüren und -fenster auch bequem nachrüsten:

Eine Netztür wird unmittelbar hinter der Eingangstür angebracht.
Geeignet ist sie für Eingangstüren, die sich hochrollen lassen und für seitlich rollbare Türen.
Meistens wird ein Schellenstab (Verandastange) zwischen die beiden Standbeinen oberhalb der Eingangstür montiert.
Die Insektentür wird danach an der Verandastange oben sowie links und rechts an den Standbeinen befestigt.
Zwei senkrechte Reißverschlüsse sorgen dafür, dass sich die Insektentür für das Betreten des Vorzeltes öffnen lässt.
Mit diesem Zeltvorhang kann außerdem die Tür Ihres Vorzeltes offen gelassen werden. So lässt es sich gut durchlüften. Die Privatsphäre bleibt dennoch erhalten.

Relevant für die Sicherheit: Das Sturmband

Ein Sturmband ist nichts anderes, als ein flacher, breiter Gurt. Es wird auch als „Tie Down“ bezeichnet. In einigen, vor allem windreichen Gegenden ist ein solches Band unablässig für den Schutz eines Vorzelts.
Qualitativ hochwertige Sturmbänder sind aus einem festen und witterungsbeständige Kunststoffgewebe gefertigt. Für den besonderen Halt hat ein Sturmband eine feste Arretierung. Diese lässt sich nicht von alleine lösen.
Das macht ein Sturmband viel belastbarer als es eine herkömmliche Abspannleine sein könnte.
Für die Befestigung eines Sturmbandes an einem Vorzelt gibt es verschiedene Varianten:

Bei der ersten Variante wird das Sturmband über das Zeltdach gelegt. Danach wird es auf der rechten und auf der linken Seite des Zeltes mit Heringen im Boden fixiert. Zwischen dem Sturmband und der Zelthaut sollte bei dieser Variante ein Schutz gegen das Scheuern zu liegen kommen. Sonst beschädigt die auftretende Reibung das Außenmaterial des Vorzeltes.
An den Seiten einiger Modelle der Vorzelte befinden sich Schnallen aus Kunststoff oder aus Metall. Auch hier lässt sich ein Sturmband befestigen. Es wird einfach rechts und links eingeklickt und mit Heringen im Boden abgespannt.

Material zum Abspannen: Heringe

Heringe sind eigentlich immer dabei. Aber es gibt auch hier sehr unterschiedliche Ausführungen.
Soll das Zelt auf Sand oder am Strand stehen, sollten am besten Sand-Heringe aus Aluminium verwendet werden. Diese sind auch in lockerer Erde, etwa im Wald, eine optimale Variante.
Diese Spezialheringe weisen eine X-Form auf. Dadurch sind sie in der Lage, sich in einem sehr weichen Boden zu verzahnen. So bieten diese stabilen Halt.
Im Gegenzug eignen sich die Alu-Heringe mit ihrer X-Form gerade wegen dieser Eigenschaft nicht für einen harten Boden. Ein solcher Hering würde sich bereits beim Einschlagen verbiegen.
Eine gute Alternative zu den Heringen aus Aluminium sind Zeltheringe aus Holz. Sie weisen ein V-Form auf. Diese Form eignet sich für unterschiedliche Böden und kann sich auch in einem sandigen Untergrund ausgesprochen gut verzahnen.

Fazit

Ein Vorzelt lässt sich auf viele Arten ausstatten. Das Angebot an Ausrüstungsgegenständen ist beinahe riesig. Vom Boden bis zum Zelthimmel umfasst es alle Bereiche im Zelt. Unbedingt notwendig sind alle Ausstattungen, die unmittelbar die Sicherheit beim Camping betreffen.
Wichtig für die Ausstattung sind auch Gegenstände, die auf das Klima im Zelt Einfluss haben. Dabei geht es etwa um den Ausgleich von Temperaturen, um Isolierung und um Schutz vor eindringendem Wasser und Kondensat.
Schutz vor lebenden Eindringlingen ist in manchen, wärmeren Gegenden angezeigt. Auch diese Ausstattung ist notwendig für die Sicherheit beim Camping.
Dazu kommen viele andere Ausstattungen, die zum Beispiel für Komfort im Vorzelt sorgen. Hier gehören alle Dinge von der Beleuchtung über die Heizung bis zum Kochen.
Nicht zuletzt sorgt Ausstattung einfach nur für Gemütlichkeit und Wohlfühlen. Welche Gegenstände aus diesem Bereich mitgenommen werden, hängt von den individuellen Bedürfnissen und vom Platzangebot ab.

Jenny