Luftkissen / Aufblasbare Sitzkissen für Camper

21. November 2022

Ein aufblasbares Campingkissen macht den längeren Aufenthalt in der freien Natur angenehmer. Für viele Camper gehört es einfach zur Grundausstattung in einem Zelt oder in einem Wohnwagen. Die besten Sitzkissen für das Camping sind nicht nur leicht. Sie lassen sich auch bequem und schnell auf ein geringes Packmaß falten.
Damit passen die aufblasbare Sitzkissen auch gut zu Ausflügen, wie etwa zum Wandern. Denn klein zusammengelegt passen sie in beinahe jeden Rucksack. Wieder auf die volle Größe aufgeblasen, bieten sie auch auf einem harten und unbequemen Boden maximalen Komfort.
Aufblasbare Campingmöbel sind für den Urlaub im Freien ebenfalls perfekt geeignet. Ein typisches Beispiel dafür ist der Luftsessel. Es gibt ihn in vielen verschiedenen Formen und Farben. Neben den klassischen Modellen, wie Sessel und Sofa, sind Ausführungen mit nützlichen Funktionen im Trend.

Das Wichtigste in Kürze

  • Aufblasbare Campingkissen bieten Komfort beim Aufenthalt in der freien Natur.
  • Sie sind gut zu transportieren, da sie leicht sind und sich falten lassen.
  • Etwas schwerer und größer fallen Campingmöbel aus, die mit Luft befüllt werden.
  • Auch sie leisten im Outdoor-Bereich aber auch innen gute Dienste.

Verschiedene Arten von Kissen

Zwischen den leichten und den etwas schwereren Modellen der aufblasbaren Kissen für das Campen liegen einige hundert Gramm Gewicht. Die leichtesten Modelle wiegen nur rund 80 Gramm. Schwere Ausführungen dagegen, die zusätzlich noch mit Flocken aus Schaumstoff gefüllt sein können, sind schnell bis zu rund 500 Gramm schwer.
Die sehr leichten Modelle aufblasbarer Kissen sind optimal für Wanderungen. Die etwas größeren und schwereren Ausführungen dagegen machen sich gut in Zelten, Wohnmobilen und Campern. Zum Lieferumfang für die Sitzkissen zählt in der Regel auch ein Packsack. Hier lässt sich das Polster hygienisch transportieren.

Checkliste aufblasbare Sitzkissen für das Camping: Die wichtigsten Kriterien

Komfort

Ein gutes aufblasbares Kissen zum Campen und Wandern ist bequem. Es unterstützt die korrekte Haltung des Körpers selbst beim Sitzen auf einem flachen oder harten Boden. Aufblasbare Kissen bieten aber auch im Auto, dem Wohnwagen oder dem Camper ausreichend Komfort.

Ergonomie

Ein gutes Sitzkissen für den Bereich Camping muss ergonomisch sein. Das bedeutet, dass es die Anforderungen an ein orthopädisch korrektes Sitzen erfüllt und dabei hilft, Schmerzen zu verhindern oder wenigstens zu lindern. Durch die Form des Sitzkissens sollte nicht nur die gesunde Haltung beim Sitzen gefördert werden. Gefragt ist auch die Stärkung der inneren Muskulatur.

Aufbau

Ein aufblasbares Campingkissen verfügt über ein Ventil zum Befüllen mit Luft. Über diesen Einlass gelangt die Luft auf sehr unterschiedliche Art in das Innere der Kissens. Der Markt hält zwei Varianten bereit:
Aufblasbar. Die Mehrheit der Luftsitzkissen wird einfach mit dem Mund aufgeblasen. Ein weiteres Zubehör ist nicht notwendig. Daneben Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, ein Sitzkissen mit einer Pumpe zu befüllen. Infrage kommen dabei mechanische Pumpen, die mit der Hand oder dem Fuß bedient werden können. Daneben gibt es elektrische Pumpen in unterschiedlichen Varianten. Erhältlich sind außerdem Sets. Sie bestehen aus Sitzkissen und Pumpe. Beim Transport ist die Pumpe allerdings ein zusätzliches Gewicht.

Selbst aufblasend. Einige der Luftkissen blasen sich selbst auf. Hierzu wird ebenfalls das Ventil geöffnet. Selbstaufblasende Sitzkissen sind gut von älteren Personen oder von Kindern zu nutzen.

Gewicht

Sitzkissen zum Aufblasen haben ein geringes Eigengewicht. Für die Reise sind sie deshalb perfekt geeignet. Wer nicht mit dem Auto oder dem Wohnwagen reist, sollte auf ein einfaches Modell setzen, das mit dem Mund aufgeblasen wird. Das spart zusätzlich Gewicht und Platz beim Gepäck.

Packmaß

Ein aufblasbares Sitzkissen hat in der Regel ein kleines Packmaß. Mittelgroße Modelle empfehlen sich für die Reise im eigenen Fahrzeug.

Material

Das Material für die Sitzkissen muss robust sein. Es sollte dem Druck von Gegenständen auf dem Boden, wie kleineren Steinen, bis zu einem gewissen Grad widerstehen und die mit Luft gefüllte Kammer im Inneren des Sitzkissens vor dem Platzen schützen.

Diese Materialien sind besonders belastbar:
Kunstfaser. Kunstleiche Fasern werden sehr eng gewebt. Kleineren Ästen und Steinen setzen sie eine feste Oberfläche entgegen. Trotzdem sind die Sitzkissen aus diesem Material weich. Es wirkt isolierend und hält Kälte und Nässe zurück. Kunstfaser trocknet schnell und kann leicht gereinigt werden.

Baumwolle. Als Naturfaser bietet Baumwolle hohen Komfort. Viele aufblasbare Sitzkissen haben deshalb zusätzlich einen Baumwollbezug. Allerdings ist das Material empfindlicher gegen Schmutz und selbst mit einer zusätzlichen Beschichtung nicht ausreichend wasserabweisend. Einmal nass geworden braucht es lange zum Trocknen.

PVC. Polyvinylchlorid ist ein Kunststoff, der sehr widerstandsfähig und rutschfest ist. Die Oberfläche zeichnet sich durch hohe Dichte aus. Steine und andere Gegenstände drücken sich nicht so schnell durch. Dieses Material lässt sich gut reinigen. Meist reicht es aus, die Oberfläche mit einem feuchten Tuch abzuwischen.

Einsatzgebiete für aufblasbare Sitzkissen

Sitzkissen zum Aufblasen können auf unterschiedliche Art eingesetzt werden. Beim Camping ersetzen sie schwere Camping-Möbel, auf Wanderungen oder beim Angeln sorgen sie für Komfort. Für Bootstouren eignen sich aufblasbare Modelle mit Rückenlehne besonders gut.

Aufblasbare Sitzkissen für den Einsatz im Flugzeug

Im Flugzeug ist die Mitnahme von Handgepäck begrenzt. Optimal sind deshalb hier leichte und sehr kompakte Modelle. Sie brauchen nicht viel Platz im Handgepäck. Bei Bedarf sind sie schnell aufgeblasen und damit einsatzbereit.

Aufblasbare Sitzkissen für das Wandern

Auch zum Wandern sind eher leichte und kompakte Sitzkissen die beste Wahl. Gefragt sind Modelle mit einem geringen Packmaß, die im Rucksack wenig Platz beanspruchen und schnell eingesetzt werden können.

Aufblasbare Sitzkissen für den Strand

An einem Strand müssen die aufblasbaren Kissen besondere Bedingungen erfüllen. Sie müssen unter bestimmten Umständen resistent gegen Salzwasser sein. Auch eine hohe Festigkeit gegen den Abrieb durch Sand sollten die gewählten Modelle aufweisen. Die Oberfläche von Kissen oder Bezug muss deshalb glatt und möglichst dicht sein, damit sich der feine Sand nicht in den Poren absetzen kann. Die Kissen sollten schnell trocknen und der UV-Einstrahlung widerstehen.

Unterschiedliche Formen bei aufblasbaren Sitzkissen

So verschieden die Einsatzgebiete für die aufblasbaren Campingkissen sind, so unterschiedlich sind auch die Formen dieser praktischen Polster.

Nackenhörnchen. Diese aufblasbaren Modelle sind im Grunde genommen gar nicht für das Sitzen gedacht. Dennoch erfüllen sie auch beim Camping eine wichtige Funktion. Sie stützen die Muskulatur im Nacken und stabilisieren den Oberkörper. Langes Sitzen, etwa bei einer Pause oder beim Angeln, machen diese Kissen bequemer. Praktisch sind die Nackenhörnchen deshalb vor allem für lange Reisen in der Bahn oder im Flugzeug.

Klassische Rechtecke. Modelle in dieser Form sind optimal beim Trekking oder dem Camping. Der Komfort gleicht dem eines normalen Sitz- oder Schlafkissens. Gut zum Ruhen in einer stabilen Position sind aufblasbare Campingkissen geeignet, die eine leichte Nierenform aufweisen.

Halbrunde Kissen. Bei diesen Modellen zum Aufblasen ist die Nierenform noch deutlicher ausgeprägt und gleicht eher einem Halbkreis. Kissen in dieser Ausprägung passen im Vergleich zu den rechteckigen Modellen viel besser in den Schlafsack. Beim Schlafen und bei unkontrollierten Bewegungen rutschen sie nicht weg.

Hybride Kissen. Diese Sitzkissen sind eine Kombination aus Luftkissen und Schaumstoffkissen. Ihr Packmaß ist nicht ganz so klein wie bei einem herkömmlichen aufblasbaren Modell. Auch das Gewicht liegt etwas höher. Durch ihre Kombination bieten die hybriden Kissen einen sehr guten Komfort und übertreffen reine aufblasbare Kissen zum Teil sogar.

Die Pflege von aufblasbaren Sitzkissen für das Camping

Die luftgefüllten Polster sind bei ihrem Einsatz in der Regel hohen Belastungen ausgesetzt. Sie müssen Wetter und Bodenbeschaffenheit trotzen, wasserdicht und UV-beständig sein. Ein gutes Modell braucht deshalb vor allem Pflege.
Fast alle Kissen aus Kunstfasern und Naturfasern lassen sich in der Waschmaschine waschen. Meist sind sie durch Bezüge geschützt.
Sitzkissen aus Kunststoff werden am besten mit einem feuchten Tuch gereinigt. Lösungsmittel könnten allerdings Farbe und Material der Kissen angreifen. Hier gilt es, besonders auf die Hinweise der Hersteller zu achten oder die Mittel an einer verdeckten Stelle auszuprobieren.

Das besondere Campingmöbel: Der Luftsessel

Checkliste für Luftsessel

Modelle

Die Form und Funktion der aufblasbaren Sessel ist vielfältig. Es gibt Modelle für das Camping und den Strand sowie Ausführungen, die sogar im alltäglichen Wohnen ihren Einsatz finden.

Aufbau

Die überwiegende Zahl der Modelle wird mit der Hilfe einer Luftpumpe aufgeblasen. Als Alternative gelten Sitzsäcke, die sich selbst aufblasen.

Luftkammern

Luftsessel verfügen über deutlich mehr Luftkammern als aufblasbare Sitzkissen. Das hat mit der Stabilität zu tun, die diese Sitzmöbel auszeichnet. Je mehr Luftkammern ein solcher Sessel hat, desto sicherer ist er.

Tragkraft

Die Luftkammern unterstützen auch die Tragkraft eines Luftsessels. Auch hier gilt: Je mehr Kammern mit Luft befüllt sind, desto höher ist die Tragkraft.

Form

Mit Luft befüllbare Sessel weisen vielfältige Formen auf. Je nach der Art des Einsatzes bieten sich unterschiedliche Ausführungen an.

Sessel

Eine typische Sesselform bietet ausgesprochen viel Komfort. Diese Modelle erlauben ein stressfreies Relaxen und Entspannen. Sie verfügen meist über eine verstärkte Rückenlehne und ein zusätzliches Kissen auf der Sitzfläche.

Sofa

Aufblasbare Sessel in der Form eines Sofas sind größer und bieten mehr Komfort und viele Möglichkeiten, in die Liegeposition zu gehen. Manche der aufblasbaren Sofas eignen sich von ihren Abmessungen her bereits als ein Gästebett.

Luftsack

Ein solcher Sessel sieht auf den ersten Blick gar nicht wie ein Sessel aus. Erst bei der Benutzung erweist er sich als ein komfortables Sitzmöbel. Das liegt daran, dass ein Luftsack exakt die Form des Sitzenden einnimmt, ihn praktisch umhüllt. Ein Luftsack ist in der Regel wasserfest und lässt sich schnell aufblasen. Er ist sehr leicht und eignet sich gut für den Pool oder den Strand.

Material

Bei der Wahl des richtigen Materials spielt das Einsatzgebiet des Sessels eine Rolle. Es geht vor allem darum, ob das Modell hauptsächlich Innen oder Außen genutzt werden soll. Das Material für Modelle, die für den Outdoor-Bereich gedacht sind, muss deutlich robuster und unempfindlicher sein.
Kunststoff und Vinyl sind die gängigsten Materialien für luftgefüllte Sessel. Diese Stoffe sind UV- und wasserfest, leicht zu reinigen und widerstandsfähig. Allerdings gilt es darauf zu achten, dass in der Außenhaut der Sessel keinerlei schädliche Weichmacher enthalten sind.

Belastbarkeit

Luftsessel sind für eine bestimmte Zahl an Personen und für ein fest definiertes Gewicht ausgelegt. Beide Kennziffern sollten nicht überschritten werden. Die maximale Belastbarkeit variiert von Hersteller zu Hersteller. Meist wird sie durch die Gebrauchsanweisung vorgegeben.
In der Regel empfiehlt sich ein Luftsessel für ein bis maximal zwei Personen. Sind mehr Nutzer vorgesehen, sollte ein Luftsofa angeschafft werden. Hier finden bis zu vier Personen gleichzeitig bequem Platz.

Wasserfestigkeit

Nicht jeder Luftsessel lässt auch in einem Pool benutzen. Bevor es ins Wasser geht, sollte geprüft werden, ob das Material wasserfest ist. Auch die Verarbeitung muss in diese Richtung geprüft werden. Die meisten Luftsessel aus Kunststoff eignen sich für diesen Einsatz.

Strapazierfähigkeit

Aufblasbare Sessel oder Sofas kommen auch auf einem groben und steinigen Untergrund zu stehen. Das Material sollte aus diesem Grund dick genug sein, um dieser Belastung standzuhalten. Wichtig ist darüber hinaus die exakte Verarbeitung, vor allem der Nähte und der Auflageflächen.

Abmessungen

Die Abmessungen und die Konstruktion entscheiden darüber, ob es sich noch um einen normalen Sessel oder eher eine Liegefläche handelt. Aufblasbare Sessel mit einer sehr kleinen Sitzfläche, die von höheren Wänden umgeben ist, eignen sich gut für den Einsatz am Pool.
Modelle mit großen Sitzflächen passen besser zum Camping und finden ihren Einsatz zum Beispiel in einem geräumigen Vorzelt oder im Freien unter dem Sternenhimmel. Eine ausgedehnte Liegefläche macht aus dem Luftsessel oder -sofa den idealen Platz zum Relaxen und Schlafen.

Sitzhöhe

Luftsessel, die vorrangig für das entspannte Sitzen gedacht sind, sollte über eine Sitzhöhe von mindestens 40 Zentimetern verfügen. Niedrigere Sitzflächen laden eher zum Relaxen ein, bieten aber deutlich weniger Sitzkomfort.

Hohe Rückenlehne

Für ein orthopädisch korrektes Sitzen sind Sessel mit hohen Rückenlehnen die besseren Varianten. Auf ihnen ist auch das komfortable Sitzen wie auf einem Sofa möglich.

Zusatzausstattung

Mit den passenden Zusatzausstattungen werden aufblasbare Sessel zum optimalen Freizeitmöbel. Gängig sind etwa Modelle mit einer Aufbewahrungstasche oder mit einem Getränkehalter.

Wartung

Aufblasbare Luftsessel und -sofas müssen nicht aufwändig gewartet werden. Loser Schmutz lässt sich mit einem feuchten Tuch recht gut entfernen. Kleinere Löcher werden mit einem Flickzeug aus dem Handel geschlossen.

Fazit

Luftkissen, aufblasbare Sitzkissen für Camper und Luftsessel sind wegen ihres Komforts sehr gute Begleiter für die Freizeit und den Urlaub.
Das Besondere an den Modellen ist ihr geringes Gewicht und das nahezu perfekte Packmaß. Denn ihre volle Größe bekommen Luftkissen und Luftsessel erst nach dem Befüllen mit Luft. Vor allem die Sitzkissen lassen sich deshalb hervorragend transportieren und sind auch bei einer Wanderung kein großer Ballast. Für Vorzelt, Strand oder Pool empfehlen sich Luftsessel. Ihr Design ist so erfolgreich, dass sie sogar im Wohnbereich ihren Einsatz finden. Hier ist der Transport der verschiedenen Modelle trotz des relativ geringen Gewichts allerdings etwas aufwändiger.

Jenny