Die vielleicht schönsten Camping-Ziele an der ostfriesischen Küste

12. August 2022

Endlich Urlaub! Schnell die wichtigsten Sachen zusammengepackt und im Wagen verstaut, schon kann es losgehen. Doch wohin geht die Reise? Viele schöne Camping-Ziele finden sich an der ostfriesischen Küste. Ort auswählen und ab ans Meer!

Camping am Deich

Knapp zwanzig Kilometer entfernt vom „Otto-Hus“ in Emden liegt der Campingplatz in Krummhörn. Ein Tagesausflug in die Heimatstadt des wohl bekanntesten Ostfriesen und Blödelbarden Deutschlands bietet sich genauso an, wie eine Radtour zum zehn Kilometer entfernten Pilsumer Leuchtturm, der durch die Otto-Filme überregional Bekanntheit erlangt hat. Von dort lohnt sich ein kleiner Abstecher ins vier Kilometer entfernte Greetsiel, das mit Abenteuerspielplatz, Minigolfanlage oder einer Krabbenkutterfahrt Abwechslung für alle Generationen zu bieten hat. Wer sich lieber in der Nähe des Campingplatzes vergnügen will, kann nach kurzem Spaziergang den Leuchtturm Campen entdecken. Näher ist nur die Nordsee!

Nordsee-Camp

Hoch im Norden liegt das Nordsee-Camp Norddeich, wo auch an verregneten Tagen im örtlichen Erlebnisbad geschwommen werden kann. Nebenan befinden sich eine Freizeitanlage und die Seehundstation. Vom Hafen aus schippert man mit der Fähre nach Norderney oder Juist und außerhalb der Ferienzeiten bietet der Kurpark seinen Gästen zusätzliche Erholung vom Alltagstrubel. Fünf Kilometer nordöstlich kommen Museumsgänger im Automobil- und Spielzeugmuseum auf ihre Kosten. Dort können wahre Schätze der Geschichte gefunden werden, im daneben befindlichen Waloseum bestaunen junge und alte Besucherinnen die heimische Tierwelt, unter anderem das präparierte Skelett eines 2003 vor Norderney gestrandeten Pottwals.

Campingplatz am Nordseestrand

Der Campingplatz in Dornumersiel eignet sich nicht nur für Urlauber auf zwei Beinen. Zum Angebot gehören neben einem Meerwasser-Freibad, welches besonders bei Ebbe zum Baden einlädt, auch eine kleine Skaterbahn sowie eine Hundefreilaufzone inklusive Hundedusche und ein Hundewanderweg. Am Hafen kann ein im Wattenmeer gefangenes Schiffswrack bestaunt und fotografiert werden. Sieben Kilometer südlich steht die Bockwindmühle von Dornum. Mit der Museumseisenbahn geht es an den Wochenenden während der warmen Jahreszeiten regelmäßig von Dornum nach Norden, das Wasserschloss Norderburg gilt als beliebtes Fotomotiv der Region.

Campingplatz Bensersiel

Neun Kilometer entfernt vom Campingplatz in Dornumersiel liegt Bensersiel. Die dortige Anlage liegt idyllisch am Strand und bietet an vielen Stellen vom Wohnmobil aus einen atemberaubenden Meerblick. Strandspielplatz und Freibad ermöglichen Abwechslung vor Ort und mit der Fähre kann die Insel Langeoog besucht werden. Mit dem Nationalpark-Haus Wattenhuus und der Nordseetherme finden auch erwachsene Besucher interessante Ausflugsziele vor Ort. Im keine fünf Kilometer entfernten Esens befinden sich mit dem Museum „Leben am Meer“ und dem Indoorspielplatz „Klabautermann“ weitere Tipps für einen tollen Familientag.

Nordsee-Camping

Lohnenswert ist in Ostfriesland der Besuch von Neuharlingersiel. Entlang des Planetenpfades auf dem Deich, führt der Weg vorbei am Strand mit Wasserspielplatz, Trampolinanlage und Surfschule. Das BadeWerk ermöglicht bei Schietwetter den Gang ins kühle Nass. Vom Hafen geht es mit der Fähre auf die Insel Spiekeroog oder man macht eine der legendären Krabbenkutterfahrten. Hier können Gäste, die es gemächlicher angehen lassen wollen, außerhalb der klassischen Urlaubssaison im Kurpark zur Ruhe kommen.

Campingplatz Harlesiel

Nördlich von Carolinensiel liegt Harlesiel, das Tor zur Insel Wangerooge. Neben einem Meerwasser-Freibad und einer thematisch gestalteten Minigolfanlage, befinden sich hier, direkt an der Nordsee, verschiedene Sportanlagen, ein Hundestrand und das Wattwanderzentrum Ostfriesland. Entlang an der Harle erreicht man mit dem Rad schnell den Museumshafen im Zentrum von Carolinensiel. Das deutsche Sielhafenmuseum erlaubt den Besucherinnen eine Zeitreise durch die Geschichte des Lebens an der und auf See. Im Nationalpark-Haus finden Interessierte Informationen rund um den Nationalpark Wattenmeer und können regionale Produkte durchstöbern sowie ihr Wissen zu Plastik-Alternativen erweitern.

Insel-Camping

Wer reif für die Insel ist, muss auf Camping nicht verzichten. Auf Borkum können Camping-Freunde den Inselurlaub ebenso unter Gleichgesinnten verbringen, wie auf den Campingplätzen Spilak und Eiland auf Norderney. Die größte der ostfriesischen Inseln verortet den nordwestlichsten Punkt Deutschlands auf ihrem Gebiet. Der markante Wasserturm, die Leuchttürme, das Feuerschiff Borkumriff oder die Natur im Osten der Insel – Borkum ist für Camping-Urlauber etwas Besonderes. Gleiches gilt für Norderney, wo die Campingplätze außerhalb des Zentrums, nahe dem Leuchtturm liegen und Erholung pur versprechen. Abstecher zum Museum Nordseeheilbad, dem Fischerhausmuseum oder auf eine der zahlreichen Dünen, um den Vögeln beim Fliegen zuzuschauen und die Seele baumeln zu lassen, sollte man sich trotzdem nicht entgehen lassen.

Fazit

Aufregende Abenteuer und kulturelle Highlights vertreiben den Urlaubern während der Ebbe die Zeit, bis die Nordsee den Gästen an den Stränden und Deichen wieder „Moin“ zuruft und zum Abschalten auffordert. Die ostfriesische Küste ist ein erlebnisreiches und erholsames Paradies für Camper jeden Alters.

 

Auch interessant:

Camping Zubehör

Mehr zu Reisen & Campingziele

Jenny
Letzte Artikel von Jenny (Alle anzeigen)